Praxis für psychologische Psychotherapie0
0
00
Ablauf d. Behandlung

 

Der Ablauf einer Psychotherapie

Kann ich während einer Therapie Urlaub machen?

Ja. Sie sind nicht an die Urlaubszeiten des Therapeuten gebunden. Es gilt nur: rechtzeitig Bescheid sagen!

 

Machen Psychotherapeuten auch Hausbesuche?

Hausbesuche werden in der Regel aus mehreren Gründen nicht angeboten: Bei bestimmten Erkrankungen, wie beispielsweise Ängsten, würde ein Hausbesuch des Psychotherapeuten die Symptome der Krankheit noch unterstützen, indem der Patient die angstauslösende Situation weiter vermeiden kann.

Wenn die Symptome so gravierend sind, dass ein Verlassen des Hauses dem Patienten unter keinen Umständen mehr möglich ist, ist zunächst ein stationärer Aufenthalt sinnvoll.

Des weiteren werden die Termine in einer psycho-therapeutischen Praxis in der Regel im Stundentakt vergeben, zwischen den jeweils 50 Minuten dauernden Sitzungen bleiben dem Psychotherapeuten jeweils 10 Minuten zur Vor- und Nachbereitung der Sitzungen.

In einem solchen Zeitrahmen ist die Organisation von Therapiesitzungen außerhalb der Praxis schwierig.

 

Wie lange dauert eine Psychotherapie?

Eine Sitzung dauert in der Regel 50 Minuten. Die Länge einer Psychotherapie hängt von der Schwere und Dauer der Erkrankung sowie der Therapiemethode ab. In der Regel wird zunächst entweder eine Kurzzeittherapie von 25 Sitzungen oder eine Langzeittherapie von 45 bzw. 50 Sitzungen beantragt.

Bei Bedarf kann im Anschluss in mehreren Schritten noch verlängert werden. Eine Verhaltenstherapie dauert maximal 80 Stunden, eine Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie bis zu 100 und die psychoanalytische Psychotherapie kann bis zu 300 Sitzungen in Anspruch nehmen.

 

Was passiert nach Ablauf der Sitzungen?

Nach Beendigung einer Psychotherapie wird bei gesetzlich versicherten Patienten innerhalb von zwei Jahren eine weitere Psychotherapie dann bewilligt, wenn eine entsprechende Indikation vom Gutachter bestätigt wird. Psychotherapie als Leistung der Krankenkassen ist keine dauerhafte Lebenshilfe, sondern eine gezielte Behandlung für ein bestimmtes Problem.

Wenn Sie jedoch behandlungsbedürftig sind, so steht Ihnen jederzeit die stationäre Aufnahme offen oder aber Ihre Krankenkasse lässt sich überzeugen, dass Sie die erneute Psychotherapie vor Ablauf der 2-Jahrsfrist aus Kulanz bewilligt.



Dr.Christina.Heinrich@web.de